VERANSTALTUNGSDETAILS

Das 5. Mannheimer Pflegeforum geht an den Start! 

Alle Ausstellerplätze sind bereits vergeben. Sie wollen nächstes Jahr dabei sein? Sichern Sie sich bereits jetzt einen Platz! Einfach an die folgene E-Mail schicken:

info@pflegenetzwerke.de (Herrn Yves Remelius, GF Pflegenetzwerke)

Wenn Sie Mitglied in den Pflegenetzwerken sind, gibt es für Sie für alle Veranstaltungen einen Rabatt. Informieren Sie sich! Herr Remelius steht Ihnen zur Verfügung!

Das 5. Mannheimer Pflegeforum findet in den Räumlichkeiten der Abendakademie Mannheim statt. Im EG finden Sie die Stände der Ausstellerinnen und Aussteller.

Im 1.Obergeschoss, erreichbar über Treppe und Aufzüge, finden die Vorträge von Expertinnen und Experten sowie des Aussteller*innen statt.

Das Mannheimer Pflegeforum geht immer am letzten Sonntag des Oktobers pünktlich zur Zeitumstellung statt.

Bitte darauf achten, dass wir an diesem Tag wieder im Winterzeitmodus sind!

Der Eintritt für unsere Besucherinnen und Besucher ist kostenlos! 

Unser Beitrag, den wir für pflegende Menschen gerne leisten!

Wir werden Sie hier über gängige Vorschriften zu Corona-Pandemie auf dem Laufenden halten.

Hier werden Sie Informationen zu eventuell notwendigen Hygienemaßnahmen vorfinden.

VORTRÄGE

Saal 1 – Vorträge von ausgewählten Expertinnen und Experten

Hier gibt es Informationen zu den Experten und Expertinnen und den jeweiligen Vortragsthemen.

11.15 - 12.00: Wir lassen Sie nicht im Regen stehen - Pflegelücke in 18 Tagen geschlossen (Pro Life GmbH)

So manch einer hat noch eine Lebensversicherung ‘in der Schublade’ und hat sie vielleicht auch schon vergessen. Zu der Zeit, als Lebensversicherungen eine gute Rücklage für’s Alter bedeuteten waren sie ‘en vogue’ und man hat nicht nur eine sondern vielleicht auch mehrere abgeschlossen.

Nun haben sich die Zeiten allerdings geändert und tun es immer noch – und zwar in einem rasenden Tempo. Die Versicherer erheben enorme Gebühren und die Renditen, die einst versprochen wurden, gibt es nicht mehr.

Aber was tun? Besonders wenn man Geld schnell benötigt, weil vielleicht ein unerwarteter Pflegefall aufgetreten ist, genau dann gibt es eine Lösung wenn Sie noch laufende Lebensversicherungen haben. Wie genau das funktioniert erklärt der Geschäftsführer von ProLife GmbH in seinem Vortrag.

Felix Früchtl, Geschäftsführer von ProLife GmbH

12.15 - 13.00: Autofahren mit und ohne Demenz

Dr.Albert Alt

13.15 - 14.00: Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen - Chancen und Risiken (RA Ramstetter)

Eine gute Vorsorge beginnt mit einem Besuch beim Anwalt – Eine Schlechte endet damit

Tagtäglich werden im Bereich des Vorsorge- und Betreuungsrechts eine Vielzahl von lebzeitigen Verfügungen, wie z.B. Vorsorgevollmachten Betreuungsverfügungen, Patientenverfügungen getroffen. Viele dieser Verfügungen führen früher oder später, oft mit dem Erbfall zu Rechtsstreitigkeiten und beschäftigten dann Rechtsanwälte und Gerichte. Teures Geld muss in die Hand genommen werden und der Familienfriede ist in vielen Fällen für immer gestört. Die Gründe sind immer dieselben: Unüberlegtes, vorschnelles  Handeln und keine oder eine schlechte rechtliche Beratung. Wer eine Vorsorgevollmacht erteilen oder eine Betreuungsverfügung errichten möchte, sollte die daraus resultierenden Risiken für den Vollmachtgeber, aber auch für den Bevollmächtigten oder Betreuer kennen u. a. durch das dadurch entstehende Auftragsverhältnis zwischen Vollmachtgeber und Bevollmächtigten. Wer eine Patientenverfügung errichten will, sollte die Rechtsprechung des Bundesgerichthofes dazu kennen, wenn er nicht deren rechtliche Unwirksamkeit riskieren will.

Michael Ramstetter, RA

14.15 - 15.00: Digitalisierung in der Pflege (BKK Pfalz)

Das Thema Pflege trifft uns irgendwann alle: Entweder weil wir selbst betroffen sind, oder weil wir uns für unsere Angehörigen mit dem Thema beschäftigen müssen. Die Vielfalt der möglichen Leistungen ist groß und damit der Bedarf an einer intensiven, individuellen Beratung.

Die BKK Pfalz ist die erste gesetzliche Krankenkasse, die alternativ zur persönlichen Fachberatung einen digitalen Weg für den umfangreichen Beratungsprozess zur Beantragung von Pflegeleistungen bei der Pflegeversicherung bietet.

Welche weiteren digitalen Lösungen in der Zukunft helfen könnten den Herausforderung in der Pflege besser begegnen zu können, berichtet der Vorstandsvorsitzende der BKK Pfalz.

Andreas Lenz, Vorstandsvorsitzender BKK Pfalz

15.15 - 16.00: Mobilität bedeutet Selbständigkeit-Alterstraumatologie und ihre Möglichkeiten (TKH)

Dr. med. Henning Röhl, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (Diakonissenkrankenhaus)

Saal 2 – Vorträge von Aussteller*Innen

Hier gibt es Informationen zu den jeweiligen Vortragsthemen.

11.15 - 12.15: Mein Heute ist Euer Gestern Leben mit Demenz (Alzheimer Gesellschaft RLP)

Demenz – ein Riesenschock für Betroffene und Angehörige hervor. Monika Bechtel hat all dies schon erlebt und hilft Betroffenen, das Beste aus der Situation zu machen.

Dieses Thema ist heute zu einem Teil unseres Lebens geworden. Uns wird bewusst, dass immer mehr Menschen an Demenz erkranken, da wir die Krankheit stärker wahrnehmen als früher. Heute nehmen an Demenz erkrankte Menschen öfter als früher am aktiven Leben teil. Trotz allem ist es für jeden Angehörigen oder nahe stehenden Menschen eine Herausforderung mit der Krankheit und dem sich verändernden kranken Menschen umzugehen.

Glücklicherweise haben wir Menschen wie Monika Bechtel in unserer Mitte, die uns zwar die Bürde der Erkrankung nicht nehmen kann, uns aber doch den Druck nehmen kann und etwas Leichtigkeit in den Alltag bringt. Nach einem Vortrag von ihr wird die Demenzerkrankung nicht mehr das Schreckgespenst sein, dass es vielleicht war.

Lassen Sie sich inspirieren und lernen verschiedene Perspektiven kennen.

Monika Bechtel, Alzheimer Gesellschaft RLP

12.45 - 13.15: Patientenverfügung aus der Sicht eines Klinikarztes (Dr. Hildenbrand)

Im Arbeitsalltag an Kliniken werden viele ärztliche Entscheidungen von wirtschaftlichen Interessen beeinflusst. Dabei bleibt in vielen Fällen die Menschenwürde auf der Strecke. Umso wichtiger ist es, mit einer Patientenverfügung für den Fall der Fälle präpariert zu sein. Beim Verfassen seiner eigenen Patientenverfügung wurde Dr. Hildenbrand erst bewusst, wie schwer es ist, eine geeignete Patientenverfügung zu erstellen. Eine, die auch wirklich garantiert, dass man in bestimmten Lebensumständen gemäß seinen eigenen Wünschen behandelt wird.

Dr. Hildenbrand gibt Einblicke in Praxisfälle und steht Ihnen den ganzen Tag für Rückfragen am Stand an den Vortragssälen zur Verfügung.

Dr. Ulrich Hildenbrand, Klinikarzt

13.30 - 14.00: Besser liegen - gesünder schlafen (Horsch Betten)

Neben Essen und Trinken ist Schlafen für uns Menschen überlebenswichtig.

Nur im Schlaf und nur wenn der Körper richtig gelagert ist, finden wir Erholung, Schmerzlinderung und Kraft für den Tag. Aber wie finden wir die richtige Schlafstätte?

Die Firma Horsch bringt durch den herstellerunabhängigen, medizinischen und strahlungsfeien Wirbelscanner Aufschluss und führt durch den Dschungel der vielen irreführenden Angeboten und vermeidlich tollen Schnäppchen, die oft zu Fehlkäufen und dadurch zu unnötigen Schmerzen führen.

Dijana Gerber-Horsch, GF Horsch Betten

14.15 - 14.45: Der Weg zum sicheren neuen Bad im Alter (Renodom)

Die Firma Renodom ist ein Familienbetrieb, der sich auf die Sanierung von Bädern und Hausinnenausbau spezialisiert hat. Die Kernkompetenz des Unternehmens ist der Umbau und die Neugestaltung von Bädern, aber auch von ganzen Wohneinheiten. Besonders wichtig ist für ihn das barrierefreie Gestalten, um Menschen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben zu Hause zu führen.

Judith Bechtold, GF Renodom

15.00 - 15.30: Kein K(r)ampf mit dem Strumpf (Sanitätshaus Ramer)

WENN…

  • der Kompressionsstrumpf eng ist
  • der Kompressionsstrumpf schwer anzuziehen ist
  • der Kompressionsstrumpf rutscht
  • der Kompressionsstrumpf juckt
  • man nicht weiß, wie man jemandem einen Strumpf anziehen soll

…dann ist man kurz davor zu verzweifeln. Doch es gibt immer eine Lösung und eine Vielzahl von problemlösungen rund um das Thema Kompressionsstrumpf demonstriert in einem praktischen Workshop Frau Drews. Sie trägt seit Jahren Kompressionsstrümpfe und probiert alle Techniken zunächst einmal an sich selbst aus.

Nehmen Sie an einem kurzweiligen und spannenden Workshop teil und lernen verschiedenartige Anziehtechniken und Anzieh-Hilfen kennen.

Nachfragen und Neugierde sind erwünscht!

Frau Margot Drews, Sanitätshaus Ramer

Saal 3 – Vorträge von Aussteller*Innen

Hier gibt es Informationen zu den jeweiligen Vortragsthemen.

12.00 - 12.30: Kinderintensivpflegedienst (Pflegewerk)

Vortragende: Inna Michel, GF Pflegewerk

12.45 - 13.15: Verkauf mit Wohnrecht zur Deckung der Pflegekosten (YR Wirtschaftsberatung)

Vortragender: Yves Remelius, GF YR-Wirtschaftsberatung

13.30 - 14.00: Vorteile der 24h Pflege (1APflegeMAx24)

Das kleine 1 x 1 der 24 Stundenbetreuung beschreibt bei dieser sehr speziellen Versorgungsform im häuslichen Betreuungsbereich des Gesundheitswesen, die am Prozess beteiligen Interessen und Personengruppen mit Ihren jeweiligen Ansprüchen Bedürfnissen als auch Ängste, etc.

Die teilweise mehr oder auch weniger involvierte Familie des Kunden, werden hierbei genauso beleuchtet, wie der/die Betroffene(n) Kunden selbst. Die an die 24 Stundenbetreuungskraft gestellten Erwartungen wie auch ihre Befürchtungen werden hier, selbst für Laien auf diesem Gebiet, sehr einprägsam beschrieben.

Die Arbeitgeber der 24 Stundenbetreuungskraft, als auch die Kostenträger (Pflegekassen) werden mit Ihren jeweiligen Anforderungen recht verständlich dargestellt. Zahlreiche Praxisbeispiele sorgen für einen lebendigen Alltagseindruck.

1APflegeMax 24h

14.15 - 14.45: Schwerhörigkeit im Alltag/wann Hörgeraete nicht mehr ausreichen (Koob Hörgeräte in Kooperation mit UMM und der Firma Cochlear)

Thomas Frey, GF Koob-Hörgeräte

15.00 - 15.30: noch offen

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Für wen ist das Pflegeforum interessant?

Das Mannheimer Pflegeforum ist interessant für pflegende Menschen und alle, die sich vorab für Angebote aus dem Pflegebereich interessieren.

Viele Menschen scheuen sich, das Pflegethema anzugehen, obwohl vielleicht noch gar kein Pflegefall im näheren Umfeld passiert ist. Das Pflegeforum bietet insbesondere diesen Menschen einen zwanglosen und entspannte Rahmen. Hier kann ungezwungen geplaudert werden und sich mit anderen austauschen.

Kostet der Besuch des Pflegeforums Eintritt?

Der Eintritt zur Veranstaltung ist für Besucherinnen und Besucher kostenlos.

Wer sind die Organisatoren des Pflegeforums?

Die Pflegenetzwerke, ein Unternehmensnetzwerk für Anbieter aus den Bereichen Pflege und Medizin, sind gemeinsam mit dem Mannheimer Morgen die Organisatoren der Veranstaltung.

© 2021 pflegenetzwerke