Details

Datum
24. März 2019
Eintritt
Kostenloser Eintritt für alle!
Location
Mannheimer Schloss: Gartensaal (Mittelbau) und Westflügel
Vorträge
Interessante Vorträge und spannende Diskussionsrunden

Initiatoren & Kooperationspartner

Die Pflegenetzwerke Rhein-Neckar sind die Initiatoren des Pflegeforums. Mehr über uns erfahren Sie auf unserer Webseite.

Pflegenetzwerke

Der Mannheimer Morgen hat mit uns gemeinsam das Abenteuer Pflegeforum begonnen. Erneut ist das Unternehmen wieder an unserer Seite.

Mannheimer Morgen

Das Uniklinikum ist unser neuer Kooperationspartner. Mit frischem Schwung ist auch hier die Pflege in den Mittelpunkt gerückt.

UMM

2.PFLEGEFORUM – PROGRAMM 

Hier finden Sie das Programm der Vorträge und Diskussionsrunden nach Räumlichkeiten geordnet

  • Ausstellervorträge: EW 145, 1. Obergeschoss Westflügel 
  • Expertenvorträge: EW 148, 1. Obergeschoss Westflügel 
  • Diskussionsrunden: Alte Lehrbuchsammlung, Erdgeschoss Westflügel

Pflege International – Einblicke in fremde Kulturen

Wie geht man in anderen Ländern und Kulturen mit Pflege und Behinderung um? Was gelingt anderen besser? In welchen Bereichen haben wir hier in Deutschland unsere Stärken? Pflegekräfte aus anderen Kulturen diskutieren mit Ihnen über ihre Erfahrungen.

Junge Menschen und Pflege

Laut einer Studie der Bundesregierung aus dem letzten Jahr sind fast eine halbe Million Kinder und Jugendliche in Deutschland in unterschiedlicher Weise in einer Pflegesituation. Was brauchen diese jungen Menschen? Welche Ängste, Sorgen und Nöten haben Sie? Wir möchten besonders junge Menschen in dieser Session ansprechen über ihre derzeitige Lebenssituation zu sprechen. Wir wissen, dass dies nicht leicht ist, aber wir würden uns sehr über Euch freuen. Außerdem möchten wir Euch auch damit zeigen, dass ihr nicht alleine seid.

Der pflegende Arbeitnehmer – Last oder Gewinn?

Viele Arbeitgeber haben Bedenken, dass Arbeitnehmer, die pflegen nicht mehr so 'leistungsfähig' sind, wie sie es von einem Arbeitnehmer erwarten. Aber ist das eigentlich alles? Müssen wir unser ganzes Leben lang nur Leistung bringen, nur 'funktionieren'? Bringen uns denn nicht gerade schwierige Lebensphasen weiter?

Welche Apps für Pflegende gibt es?

Ganz besonders spannend verspricht die Think-Tank Session unter der Leitung von Prof. Ute Trapp von der Hochschule Darmstadt zum Thema ‚Apps für pflegende Menschen‘ zu werden. Es gibt schon ein breites Angebot von Apps im Gesundheitsbereich. Aber wie sieht es in der Pflege aus? Was gibt es Sinnvolles und wo gibt’s Nachholbedarf? Wir möchten einladen uns auf die Suche durch den App-Dschungel zu begeben. Wir würden es sehr begrüßen, wenn außer Betroffenen vor allem auch junge Menschen zu dieser Session kommen, die vielleicht auch nichts mit Pflege am Hut haben. Aber die Medienkompetenz der jungen Generation kann auch der älteren Generation behilflich sein. Es wird spannend - versprochen!

Arbeitsmodelle am Beispiel der ANÜ

Wir möchten ihnen gerne einen kurzen Überblick über den Beginn, die Entwicklung und auch die Chancen der Arbeitnehmerüberlassung (kurz: ANÜ) geben. Woher kommt die ANÜ? Was gibt es für Möglichkeiten dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken? In unserem Vortrag möchten wir Ihnen gerne einen Ausblick auf Zukunftsperspektiven anbieten.

„Vermögen SICHERN mit SOZIALEM Engagement“

Wie geht das denn? Gutes tun und dabei auch noch sein Vermögen vermehren? Wie geht das mit sozialem Verständnis einher? Dieter Förster beschäftigt sich mit diesem Thema schon über mehrere Jahre. Er ist unter anderem auf Pflegeimmobilien spezialisiert und wird Informationen aus erster Hand bereitstellen. Neugierig? Dann kommen Sie nicht nur an seinen Stand sondern auch zu seinem Vortrag. 

Aktiv am Leben teilnehmen mit dem passenden Hörgerät

Herr Frey von Koob Hörgeräte ist einer unserer ersten Pflegenetzwerkpartner gewesen. Ein umtriebiger Mittelständler, der das Wohl seiner Kunden immer im Fokus hat. Hörgeräte verschiedener Preisklassen und eine enorme Bandbreite unterschiedlicher Modelle stellt er in seinem Vortrag im Rahmen des Pflegeforums vor. Besonders interessant auch die Dienstleistungen für kranke Menschen, die nicht mehr aus dem Haus kommen. Dafür bietet Koob Hörgeräte nämlich einen Spezialservice an. Mehr davon erfahren Sie auf vor Ort. 

Faszination Auge – Gutes Sehen bis ins hohe Alter

Unser Augenlicht ist unverzichtbar. Je älter wir werden desto mehr merken wir, wie unsere Sinne mit der Zeit etwas schwächer werden. Was passiert genau? Wie können wir dem entgegenwirken? All das und noch viel mehr erklärt uns der Optikermeister Michael Grunewald. Zudem erfahren wir mehr über seine Dienstleistungen. Kommen Sie vorbei - es lohnt sich.

“Für meine Bestattung wünsche ich mir…”

Ein Vortrag zum Nachdenken und Nachfragen Die meisten Menschen begegnen dem Thema Bestattung mit Sprachlosigkeit. Nur zu gerne ignorieren wir, dass der Tod zu unserem Leben dazugehört. Wie kann ich mich eigentlich gut vorbereiten? Welche Möglichkeiten gibt es? Was ist zu beachten? Und welche Kosten kommen eigentlich auf mich zu? Wir laden Sie zu einem informativen Vortrag ein, der zum Nachdenken anregen soll und Platz für Ihre Fragen lässt.

„Zuhause sein statt Pflegeheim – Die legale Alternative einer 24h-Pflege“

Es gibt viele Pflegedienste auf dem Markt. Entscheidungsfaktoren sind die Umsorgung des kranken Menschen und das Menschliche. Stimmt die Chemie? Bietet der Pflegedienst das was wir brauchen? Maximale Qualität und Kompetenz durch professionelle und fürsorgliche Rund-um-die-Uhr Betreuung unter Aufsicht von medizinischem Fachpersonal und noch vieles mehr - das bietet 1APflegeMax 24h Pflege. In diesem Vortrag erklärt die Pflegeleiterin, wie Pflege und Betreuung legal gestaltet wird und welche staatlichen Mittel zur Mitfinanzierung beantragt werden können. Es werden zudem die großen Unterschiede zwischen einer 24-Stunden Agentur und einem ambulanten Pflegedienst mit Spezialisierung auf die 24-Stunden Betreuung erläutert. Damit Sie Ihre Lieben stets in guten Händen wissen….Denn Ihr Wohlbefinden liegt uns am Herzen!

Unbeschwert leben durch barrierefreies Umbauen und Hilfsmittel

Viele Menschen wollen so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden bleiben. Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten sowohl für den kleineren Geldbeutel als auch für größere Investitionen, um sein Eigenheim barrierefrei zu gestalten. Was dazu gehört und wie ein etabliertes Sanitätshaus Ihnen dabei zur Seite stehen kann, erfahren Sie in diesem Vortrag oder direkt am Stand von Sanitätshaus Kocher.

Pflege für den pflegenden Menschen

Wir alle wissen es, aber wenn man mal im Hamsterrad drin ist, ist es meistens zu spät. Pflegende Angehörige sind meist Extremsituationen ausgesetzt. Sie gehen an den Rand ihrer Kräfte und überschreiten oftmals den Zenit, ohne es zu merken. Dass so etwas nicht passiert, hat das Team Kinaesthetics des Universitätsklinikums Mannheim eine ganze Bandbreite von Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Menschen zusammengestellt. Es wird aktiv und sehr anregend. Verpassen Sie diesen Vortrag nicht!

Die Pflegekasse – ein Querschnitt der Leistungen

Es ist soweit: der Pflegefall ist in Ihrer Familie eingetroffen. Was tun? An wen sich wenden und vor allem - Welche Leistungen stehen mir denn eigentlich zu? Was muss ich beachten, wenn ich einen der zahllosen Anträge stellen muss? Hier kann nur ein Experte helfen und der hat sich letztes Jahr mit seiner Geschäftspartnerin vorgenommen, den kleinen aber feinen Unterschied zu machen. Daraus entstanden die Pflegenetzwerke. Doch nichtsdestotrotz bleibt Yves Remelius seinem Steckenpferd treu, denn mehr denn je ist Handlungsbedarf und der Umgang mit den Pflegekassen erfordert sehr viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Sie brauchen Unterstützung und eine gute Übersicht über die Leistungen der Kassen? Dann kommen Sie vorbei.

Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen – Chancen und Risiken

Ein Thema, das immer wichtiger wird und das Familien entzweien kann. Schon allein deswegen ist es wichtig sich im Vorfeld damit auseinanderzusetzen, wer im Ernstfall Entscheidungen über das eigene Leben treffen darf. Aber es gibt viele Informationen zu diesem Thema und nicht alle sind eindeutig und man braucht einen Experten, der den Weg weisen kann. Wir konnten für diesen Vortrag Rechtsanwalt Michael Ramstetter gewinnen, der ein ausgewiesener Experte auf diesem Feld ist.

Patientenverfügung aus der Sicht eines Klinikarztes

Eine Patientenverfügung auszufüllen ist keine einfache Sache und nicht in ein paar Minuten abgetan. Es gibt unzählige Vordrucke und Anwälte wie auch gemeinnützige Organisationen bieten unterschiedliche Dienste an. Wenn Sie mehr über die medizinischen Momente einer Patientenverfügung wissen möchten, die ebenfalls in einen gestzlichen Kontext gesetzt wird sind Sie bei diesem Vortrag genau richtig. Dr. Hildenbrand gibt Einblicke in Praxisfälle und steht Ihnen den ganzen Tag für Rückfragen am Stand vor den Vortragssälen zur Verfügung. 

“Mein Heute ist Euer Gestern” – Leben mit Demenz

Die Demenzdiagnose ruft in aller erster Linie einen Riesenschock bei den Angehörigen hervor. Es tut sich ein Berg vor einem auf, von dem man nicht weiss, wie er zu beklimmen ist. Aber ist diese Diagnose wirklich so erschütternd und ist alles so aussichtslos? Wie viele Seiten eine Demenzerkrankung haben kann und vor allem, wie man ihr am besten gemeinsam begegnet können Sie in diesem Vortrag von Frau Monika Bechtel erfahren. Sie steht Ihnen auch gerne Rede und Antwort - Nehmen Sie die Chance wahr.

AUSSTELLER

Hier finden Sie Informationen zu unseren Ausstellern. Wenn Sie auf die Logos klicken, kommen Sie direkt auf deren Webseiten.

Die Aussteller sind im Mittelbau (Gartensaal) und auf dem Flur im 1. OG des Westflügels direkt an den Vortragssälen zu finden.

PFLEGEFORUM FAQS 

Was ist das Pflegeforum?

Das Pflegeforum ist ein Platz der Kommunikation, Information und des Austauschs rund um das Thema Pflege.

Wen spricht das Pflegeforum an?

Angesprochen werden pflegende Menschen aller Altersgruppen, pflegende Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Pflegepersonal und alle, die das Thema Pflege interessiert.

Pflegeforum - ist das nur für Fachpersonal?

Ganz eindeutig NEIN. Wir möchten mit diesem Forum alle Menschen ansprechen. Es ist wie auf dem Markt – dort kaufen ganz unterschiedliche Menschen ein und kommen miteinander ins Gespräch. genauso ist es bei uns.

Das Schloss ist sehr groß. Wo finde ich alle Räumlichkeiten?

Die Aussteller finden Sie im Mittelbau des Schlosses, das ist nicht zu verfehlen. Von dort aus ist alles ausgeschildert. Die Räumlichkeiten liegen eng bei einander und dennoch können Sie auch die Weite und die Besonderheit des Schlosses genießen.

Wie komme ich am besten ans Schloss?

Auf dieser Seite finden Sie Anbindungen des öffentlichen Nahverkehrs und Parkmöglichkeiten, aber auch zu Fuss, mit dem Fahrrad und mit dem Auto sind wir gut zu erreichen.

Sind die Räumlichkeiten des Mannheimer Schlosses barrierefrei?

Alle Räumlichkeiten, in denen das Pflegeforum stattfindet, sind mit Rollstühlen und Rollatoren ohne Probleme zu erreichen.

Wer sind die Aussteller?

Sie können alle teilnehmenden Pflegedienstleister auf dieser Seite mit ihren Logos finden.

Kostet der Besuch des Forums Eintritt?

Nein. Der Eintritt ist kostenlos.

Wie schon letztes Mal wird unsere Pflegenetzwerkpartnerin Halima Borhani www.ah-borhani.de unser Event fotografisch begleiten und die Atmosphäre visuell einfangen.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt mit unserem Cateringpartner.

LOCATION

Mannheimer Schloss (Universität)
Bismarckstrasse, 68161 Mannheim

ANFAHRT & LAGEPLAN

Wenn Sie Fragen haben, schicken Sie uns einfach eine Mail:

info@pflegenetzwerke.de

Anreise mit ÖVP:

Straßenbahn: Haltestelle Schloß, Linie 1 / 5 / 7 / 15

Bus: Haltestelle Schloß Linie 60

Auto: Parkhaus N1 und N2 (barrierefrei), Parkgarage Universität Mensa (Tiefgarage) (Achtung; nicht barrierefrei!)

© 2019 pflegenetzwerke